+43 1 58804 - 147
+49 211 616 818 0
zurück zur Übersicht

Heritage collection

Wir von Mondial kennen unser Land, unsere Kultur – unser „Heritage“. Dieses wollen wir mit achtsamen und aufmerksamen Gästen teilen und sie eintauchen lassen in eine geschichtsträchtige Welt voller Wunder und Überraschungen.

Denn Österreich ist ein Land voller Geschichte und jahrzehntelanger Traditionen. In Zeiten laufender Veränderungen geben uns diese Ruhe und Zuversicht - denn sie vermitteln Beständigkeit und entschleunigen den Alltag. Traditionen gibt es bei uns in den unterschiedlichsten Bereichen – sei es Kultur, Handwerk oder Kulinarik. Hier erleben wir Produkte die unsere Werte, unsere Lebensweise und unsere geschichtsträchtige Vergangenheit widerspiegeln. Veränderungen passieren hier achtsam und behutsam im Einklang mit der Gegenwart  – geht es doch darum Bewährtes und Bestehendes zu bewahren, weiter leben zu lassen und zu kultivieren. Nachhaltig, einzigartig und von hohem Wiedererkennungswert geprägt.

Kontakt

+43 1 58804 - 147

austria@mondial.at

Kulinarik

Wiener Gemischter Satz

Wiener Gemischter Satz – das Comeback eines Wiener Klassikers! Erleben Sie die Vielfalt Wiens in nur einem Glas Wein. Für diese Spezialität werden mindestens 3, oft jedoch bis zu 20 verschiedene Rebsorten bunt gemischt miteinander im Weingarten gepflanzt, gleichzeitig geerntet und nach der Lese gemeinsam verarbeitet. Das ist das Erfolgsgeheimnis dieses traditionsreichen und außergewöhnlichen Weißweins, denn durch die verschiedenen Aromen und das subtile Zusammenspiel der unterschiedlichen Rebsorten entsteht eine einzigartige Vielschichtigkeit. Leicht und fruchtig, ausgewogen, aromatisch, vollmundig bis kraftvoll und komplex-intensiv spiegelt der Wiener Gemischte Satz ein Stück Identität der Weinstadt Wien wider, so vielfältig wie die Wiener Kultur.

Wiener Kaffeehaus

Die Fülle an Kaffeevariationen in Österreich (und ganz besonders in Wien) wird von keinem anderen Land übertroffen – bis zu 40 Varianten finden sich auf so mancher Kaffeehaus-Karte. So wird schon die Bestellung zu einer Herausforderung, die gelernt sein will. Genießen Sie die einzigartige Atmosphäre und den besonderen Flair eines traditionellen Wiener Kaffeehauses, wo der „Herr Ober“ Sie noch mit „Gnädige Frau“ und „Gnädiger Herr“ empfängt.

Der Apfelstrudel: Unter türkischen Feldtruppen galt Apfelstrudel als beliebte Wegzehrung und so landete die Leckerei Ende des 17. Jahrhunderts während der türkischen Belagerung in Wien. Die Truppen zogen nach einer Weile wieder ab, der Apfelstrudel aber blieb und eroberte die Wiener Herzen im Sturm. In der Wiener Stadtbibliothek wird das älteste überlieferte Rezept aus dem Jahr 1696 aufbewahrt. Bis heute hat fast jede Familie in Österreich ein über Generationen überliefertes Apfelstrudel Rezept, auf das sie schwört. Und genauso hat auch jedes Wiener Kaffeehaus „sein“ Rezept – wir verraten Ihnen eines der Besten.

Handwerk

Original Wiener Schneekugel

Erwin Perzy I war seinerzeit Chirurgieinstrumentenmechaniker und Erfinder. Unter anderem experimentierte er bei der Suche nach dem Kaltlicht mit einer sogenannten Schusterkugel, um die Lichtausbeute der damals neuen Kohlenfadenlampe zu steigern. Diese Schusterkugel war eine mit Wasser gefüllte Glaskugel mit rohrförmigen Ende, welche wie eine Lupe wirkte. Erwin Perzy I gab der Glaskugel verschiedene Substanzen zu, welche das Licht reflektieren sollten, so zum Beispiel auch Gries, welcher im Wasser schön langsam nach unten versank. Dieser Effekt erinnerte ihn an fallenden Schnee. Die Schneekugel war geboren.

In gemütlicher Atmosphäre in dem über 250 Jahre alten Betriebsgebäude wird Ihnen Historisches und Aktuelles zum Thema Schneekugel näher gebracht. Auf 50m 2  können Sie Sonderanfertigungen bewundern, sich einen Überblick über die Herstellung von Schneekugeln verschaffen, die Werkstatt Erwin Perzy’s I bestaunen und sich von einer Fülle an alten und neuen Schneekugeln verzaubern lassen. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, sich im angrenzenden Verkaufsraum Ihre eigene kleine Winterwelt auszusuchen und mit nach Hause zu nehmen.

Scheer Maßschuhe

Die SCHEER Welt im Herzen Wiens ist ein Zeugnis der Geschichte und der Gegenwart gleichermaßen. Seit 1816 wird hier die Tradition des Schuhmacherhandwerks gepflegt und wie in alten Zeiten werden die Maßschuhe in reiner Handarbeit entworfen und angefertigt. Höchstens 300 Paar dieser Einzelstücke verlassen jährlich die Manufaktur. Noch heute wird der ehemalige K. u. K. Hof- und Kammerschuhmacher rund um den ganzen Globus geschätzt, dessen Geheimnisse um einmalige orthopädische Kenntnisse und Handwerkskunst seit nunmehr sieben Generationen immer von einer zur nächsten weitergegeben werden. Weltberühmt ist auch die unvergleichliche Ledersammlung der Familie Scheer, seit 200 Jahren werden die Häute hier gesammelt und aufbewahrt.

Ein Besuch der SCHEER Welt gleicht einer Reise der Sinne: die unvergleichliche Architektur des Hauses, ausgestellte Exponate, die die Geschichte des Familienunternehmens erzählen und zahlreiche Geräusche und Gerüche begleiten Sie bei einem Spaziergang durch die Räume der Werkstatt, des Ateliers und des Museums. In den letzten Jahren hat Scheer seine Räumlichkeiten und das Angebot um Accessoires, Reparatur Services, Führungen und das SCHEER Essen kontinuierlich ausgebaut – immer mit Respekt vor der Pionierarbeit der vergangenen Generationen, welche nicht in Vergessenheit geraten darf. So ist der heutige Vertreter der Familie, Markus Scheer, sowohl der Hüter eines Juwels, als auch der Gestalter der neuen SCHEER Welt, welche das inzwischen erweiterte Angebot mit der Tradition des Vergangenen verbindet.

Die Zuckerlwerkstatt

Die meisten von uns bringen nur schöne Erinnerungen von ihren Reisen mit, Maria Scholz und Christian Mayer jedoch ließen sich während eines Urlaubs im Norden Europas von einer kleinen Bonbonmanufaktur und deren Köstlichkeiten verzaubern und inspirieren. Sie träumten davon, sich künftig auch der Herstellung von kleinen, süßen Leckereien zu widmen. Zurück in der Heimat setzten Maria und Christian die Idee nur kurze Zeit später in die Tat um und lernten diese Handwerkskunst tatsächlich von den letzten Meistern dieser leider in Vergessenheit geratenen österreichischen Tradition.

In der Wiener Zuckerwerkstatt kann man in die Geheimnisse der Zuckerlproduktion eintauchen, das urösterreichische Bonbonhandwerk hautnah erleben und obendrein die frisch produzierten Köstlichkeiten gleich mit nach Hause nehmen.

Kultur

Gustav Klimt

Die Galerie Belvedere in Wien gehört mit seiner beeindruckenden Kunstsammlung international zu den führenden Museen der Welt, mit Werken vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Die beiden Belvedere Schlösser wurden im frühen 18. Jahrhunderts von Johann Lucas von Hildebrandt, ein angesehener Barockarchitekt, als Sommerresidenz für Prinz Eugen von Savoyen (1663 bis 1736) erbaut und beschützen heute die weltweit größte Gemälde-Sammlung von Gustav Klimt, wie auch weitere bedeutende Werke des Wiener Biedermeier, des österreichischen Barock, der Epoche Wien um 1900 und des französischen Impressionismus. An insgesamt drei Standorten wird österreichische Kunst im internationalen Kontext dargeboten. Ausstellen, Forschen, Sammeln, Vermitteln und Bewahren gehören zu den wesentlichen Aufgaben der Institution, und die kontinuierliche Weiterentwicklung und Digitalisierung in sämtlichen Bereichen wird dem Belvedere auch in Zukunft seinen Status als herausragendes Museum sicherstellen.

Zu den Höhepunkten zählt selbstverständlich die weltweit größte Gustav-Klimt-Gemälde-Sammlung, welche wir Ihnen gerne näherbringen möchten. Sonderveranstaltungen und individuelle Führungen lassen Sie in die Welt des Künstlers eintauchen, einer der bedeutendsten Maler Österreichs und bekanntester Vertreter des Wiener Jugendstils, Gründungspräsident der Wiener Secession, und Schöpfer des weltberühmten Gemäldes „Der Kuss“.